Absatzwirtschaft als produktive Aufgabe by Karl Schiller

By Karl Schiller

Der Zentral verband deutscher Konsumgenossenschaften e. V. errichtete zum Anfang des Jahres 1957 eine Forschungsstelle für Konsumwirtschaft. Ihr ist die Aufgabe gestellt, unter besonderer Berücksichtigung der Konsum­ genossenschaften die wirtschaftlichen und sozialen Probleme im Bereich der Absatzwirtschaft in ihrer Entwicklung und ihren Wandlungen fortlaufend zu beobachten und soweit wie möglich auch zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Arbeiten sollen nicht nur für die Zwecke der Konsumgenossenschaften selbst ausgewertet, sondern auch einer weiteren Offentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Veröffentlichungen der Forschungsstelle für Konsumwirtschaft werden in einer besonderen Schriftenreihe der Verlagsgesellschaft deutscher Konsum­ genossenschaften m. b. H. erscheinen. Es ist daran gedacht, außer Arbeiten der Forschungsstelle selbst auch fachwissenschaftliche Untersuchungen anderer Stellen herauszubringen, soweit solche Untersuchungen in den Aufgaben­ bereich der Forschungsstelle fallen. In diesem Sinne wird die Reihe mit einer Stellungnahme zu Fragen der Absatzwirtschaft von Herrn Professor Dr. Kar! Schiller, Hamburg, begonnen, die vom Zentralverband deutscher Konsum­ genossenschaften e. V., der Großeinkaufs-Gesellschaft Deutscher Konsum­ genossenschaften m. b. H. zusammen mit anderen Organisationen des Handels erbeten worden ist. Die Veröffentlichungen der Forschungsstelle mögen dazu beitragen, die fach­ wissenschaftliche Diskussion innerhalb der Absatzwirtschaft anzuregen und zu fördern. So kann auch die Forschungsstelle auf ihre Weise einen Beitrag zur Lösung der Aufgabe leisten, die die Konsumgenossenschaften sich gestellt haben: dem Verbraucher zu helfen, wo immer es geht. Der Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften e. V. begrüßt die Vorlage des ersten Bandes der Schriftenreihe und wünscht der Forschungs­ stelle für Konsumwirtschaft mit den von ihr geplanten Arbeiten gutes Gelingen.

Show description

Read Online or Download Absatzwirtschaft als produktive Aufgabe PDF

Similar german_8 books

Extra info for Absatzwirtschaft als produktive Aufgabe

Example text

6275/1) Gh. mit Holz u. Holzhalbwaren (ohne oder geringes Streckengeschäft) 250 Ts. - 500 Ts. 500 Ts. - 1 Mill. 1 Mill. und mehr ................... (6321/1) Gh. mit Maschinen (ohne oder geringes Streckengeschäft) 250 Ts. - 500 Ts. 500 Ts. - 1 Mill. 1 MUl. und mehr ................... (6356) Gh. m. Bekleidungsgegenständen 100 Ts. - 250 Ts. 250 Ts. - 500 Ts. 500 Ts. und mehr ................... (6357) Gh. mit Schuhen 250 Ts. - 500 Ts. 500 Ts. - 1 Mill. 1 Mill. und mehr ................... .

Interessanter ist das Verhältnis der Monatsverdienste der kaufmännischen Angestellten in den verschiedenen Wirtschaftsgruppen :/"meinander. Hier ergibt sich, daß die durchschnittlichen Monatsverdienste nach den Wirtschaftsgruppen, in denen die Angestellten beschäftigt sind, recht erheblich differieren, wobei insbesondere die Gehälter im Handel (neben Bau-, Ausbau- und Bauhilfsgewerbe) die niedrigsten Werte aufweIsen. Zu berücksichtigen ist bei diesem Vergleich, daß die kaufmännischen Angestellten an der Gesamtzahl aller Angestellten im Handel den größten Anteil haben, während in den industriellen Wirtschaftsbereichen die technischen Angestellten und Meister der Zahl nach weit stärker vertreten sind.

Hier ergibt sich, daß die durchschnittlichen Monatsverdienste nach den Wirtschaftsgruppen, in denen die Angestellten beschäftigt sind, recht erheblich differieren, wobei insbesondere die Gehälter im Handel (neben Bau-, Ausbau- und Bauhilfsgewerbe) die niedrigsten Werte aufweIsen. Zu berücksichtigen ist bei diesem Vergleich, daß die kaufmännischen Angestellten an der Gesamtzahl aller Angestellten im Handel den größten Anteil haben, während in den industriellen Wirtschaftsbereichen die technischen Angestellten und Meister der Zahl nach weit stärker vertreten sind.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 28 votes