Bauwirtschaft by Univ.-Prof. Dr. Egon Leimböck (auth.)

By Univ.-Prof. Dr. Egon Leimböck (auth.)

Show description

Read Online or Download Bauwirtschaft PDF

Similar german_4 books

Energieversorgung Probleme und Ressourcen

Angesichts der steigenden Energiepreise und der bevorstehenden Er schopfung der Erdolvorrate diskutiert die gesamte Welt Energiepro bleme. Uber die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Energiear ten wird heute viel gesprochen, doch handelt es sich meistens um Monologe und nicht um eine Sachdiskussion.

Additional resources for Bauwirtschaft

Example text

8. 9. 22 Grundlagenermittlung Vorplanung Entwurfsplanung Genehmigungsplanung Ausfiihrungsplanung Vorbereitung der Vergabe Mitwirkung bei der Vergabe Objektüberwachung Objektbetreuung und Dokumentation Zu Einzelheiten der Verträge zwischen Bauherrn und Planungsbeteiligten, vgl. /Heinlein, K. , S. 65-117 44 Teil A Baubeteiligte 2 Baubeteiligte bei der Ausfllhrung einzelner Aufgaben Je nach Leistungsumfang ist das Honorar zu ennitteln. 2 erläutert. Beschränkt sich die Tätigkeit auf die Erstellung des Entwurfs, dann muss der Architekt in der Planung das vorgesehene Bauprojekt so darstellen, daß die Behörden und andere Planungsbeteiligte über die Genehmigungfähigkeit verhandeln können.

26. V. (kurz AHO) eine Fachkommission ,,Projektsteuerung" konstituiert wurde mit der Zielsetzung, einen Vorschlag fiir ein Leistungsbild zur Projektsteuerung anstelle von § 31 (1) HOAI zu erarbeiten, Untersuchungen zur Honorierung der Projektsteuerung anzustellen und die Ergebnisse durch Veröffentlichung interessierten Fachkreisen zugänglich zu machen. Das Ergebnis dieses Vorschlags der AHO-Fachkommission "Projektsteuerung" ist ein in fünf Projektstufen gegliedertes Leistungsbild, wie es die HOAI analog auch fiir alle übrigen Fachbereiche kennt, wobei die Grundleistungen und die Besonderen Leistungen innerhalb jeder Projektstufe nach vier Handlungsbereichen untergliedert sind, nämlich: • A: Organisation, Information, Koordination und Dokumentation • B: Qualitäten und Quantitäten • C: Kosten und Finanzierung • D: Termine und Kapazitäten.

Vgl. 2) Daneben ist die Finanzierung durch die Förderung der öffentlichen Hand und auch durch Arbeitgeberdarlehen zu nennen. Neben den genannten Finanzierungsträgern im Bereich der klassischen Finanzierung sind die Träger alternativer Finanzierungsmodelle zu nennen. Diese entstanden durch die wachsenden Größenordnungen heutiger Bauprojekte, bei welchen die bei der klassischen Finanzierung geforderten Eigenmittel - auch von großen Projektträgern - in aller Regel nicht aufgebracht werden können.

Download PDF sample

Rated 4.71 of 5 – based on 32 votes